Das Rehabilitations-Forschungsnetzwerk der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

[So] 26.02.2017

zur refonet-Startseite
  [Deutsche Rentenversicherung Rheinland]| [Klinikkette]| [www.rehaforschung-nrw.de]| [Impressum]| [Rechtliches]| [Sitemap]|

refonet :: Registrierungspflicht für refonet-Projekte

Alle von refonet geförderte Projekte, soweit es sich um kontrollierte klinische Studien handelt, sind zur Registrierung verpflichtet, empfohlen wird die Registrierung unter [www.controlled-trials.com]; [http://www.uniklinik-freiburg.de/zks/live/uklregister/DRKS.html] . Hier einige Erläuterung dazu:

International ist die Forderung nach mehr Transparenz im Studiengeschehen ein hochaktuelles Thema. Der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, Professor Dr. Karl Max Einhäupl, stellt dazu fest: "Die öffentliche Registrierung aller klinischen Studien ist ein unverzichtbarer Beitrag zu mehr Transparenz. Andere Länder wie z. B. Großbritannien und die Niederlande haben dies bereits realisiert".

Die Herausgeber der großen internationalen medizinischen Zeitschriften haben in 2005 beschlossen, nur noch solche Studien zu publizieren, die in Registern angemeldet sind.

Hintergrund ist, dass selektives Publizieren ("publication bias" durch Bevorzugen von positiven und Zurückhalten von negativen Ergebnissen) den Fortschritt der medizinischen Forschung behindert. Eine umfassende Registrierung klinischer Studien könnte den "publication bias" vermindern und damit den Erkenntnisprozess und den Weg zu optimalen Behandlungsempfehlungen beschleunigen.

In Deutschland steht die Studienregistrierung am Anfang. Derzeit wird die Notwendigkeit der Einrichtung nationaler Register kontrovers diskutiert. Eine gesetzliche Verpflichtung zur Registrierung aller kontrollierten klinischen Studien, wie z.B. in Italien, gibt es in Deutschland nicht. Lediglich Arzneimittelstudien müssen bei den Zulassungsbehörden registriert werden (z.B. Arzneimittelstudienregister EudraCT). Diese Register sind nicht öffentlich zugänglich und erfüllen damit die Transparenzforderung nicht. Arzneimittelstudien sind zudem nicht Gegenstand der von refonet geförderten Projekte.

Zwar fehlen in Deutschland bisher gesetzliche Regelungen zur Studienregistrierung, es gibt aber zahlreiche Empfehlungen und Aufforderungen von Forschungsförderern und Wissenschaftsorganisationen: Beispielhaft sei erwähnt, dass der Gesundheitsforschungsrat bereits in seiner 20. Sitzung am 9. Oktober 2001 ein nationales Studienregister dringend empfohlen hat. Der Bundesminister für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) haben in ihrem neuen Förderprogramm für klinische Studien die Registrierung als Voraussetzung festgeschrieben.

refonet empfiehlt wie das BMBF und die DFG eine Registrierung unter [www.controlled-trials.com]; [http://www.uniklinik-freiburg.de/zks/live/uklregister/DRKS.html]. Die Registrierungsnummer ist Voraussetzung für die Anerkennung als registrierte Studie im Sinne der Publikationsrichtlinien der großen Zeitschriften. Die Kosten für eine Registrierung sind förderungsfähig.

Letzte Änderung: 24.07.2012 11:56